Münzen reinigen: Eine kleine Anleitung

Münzen werden zwar sehr oft aus beständigen Materialien gefertigt, doch allzu oft nagt auch an ihnen der Zahn der Zeit. Um die Münzen möglichst lange zu erhalten, sind einige wichtige Hinweise angebracht.

Goldmünzen müssen grundsätzlich nicht gereinigt werden, aber auch die Silberstücke und moderne Varianten aus unedlen Metallen bedürfen nicht immer einer aufwendigen Pflege.

Oft reicht schon ein einfaches Seifenbad, um kleine Verunreinigungen und Fettflecken zu beseitigen. Manchmal hilft auch ein sanftes (!) Reiben mit einem Mikrofasertuch. Generell sollte man zuerst solche einfachen Lösungen ausprobieren, bevor man die Münzen in ein Tauchbad legt.

Stark haftenden Flecken kann man mit etwas Zitronensaft oder Natron Herr werden, solange sich die Verunreinigungen ohne großen Kraftaufwand beseitigen lassen. Einige meiner Freunde berichten auch von viel Erfolg mit Mundspülungen (am besten ohne Alkohol).

Wenn es sich nicht gerade um echte Sammlerstücke handelt, kann man die Reinigung auch mall mit Mundwasser versuchen. Bild mit freundlicher Unterstützung von www.zahnklug.de

Spezielle Reinigung aus dem Fachhandel

Im Handel gibt es auch spezielle Reinigungsbäder für verschiedene Metallarten. Meistens bestehen diese aus Geschirrspülmitteln verschiedener Konzentration. Badet man die Münzen darin (alle zu reinigenden Flächen sollten in Berührung mit dem Natron kommen), dann lösen sich die meisten Verschmutzungen innerhalb weniger Stunden.

Am besten das ganze zuerst mit herkömmlichen Kursmünzen aus dem Umlauf ausprobieren, um wertvolle Sammlerstücke nicht irreparabel zu beschädigen. Dieses Gebot ist bei Münzen generell zu beachten – je wertvoller die Münze, umso vorsichtiger sollte man bei der Behandlung sein.

Im Zweifelsfall lässt man lieber einen Fachmann ran und kontaktiert die Experten vom örtlichen Münzverein.

Für Silbermünzen bietet sich ein spezielles Silbertauchbad an, dass die Stücke von unschönen Flecken befreien. Dabei ist es wichtig, die Flüssigkeit im Bad nach jeder Münze auszutauschen!

Vorsicht vor zu schneller Anwendung

Ich kann es nicht oft genug betonen. Immer wieder kommen Leute zu mir, die nicht eifrig genug darauf geachtet haben, ihre Münzen zu trennen. Deshalb ist es unheimlich wichtig, auf getrennte wieder zu setzen und wirklich nur Flüssigkeiten zu wählen, die für die eigenen Münzen geeignet sind.

Sollte eine Münze bereits über eine Patina verfügen, dann sollte diese unter gar keinen Umständen entfernt werden. Die Münze könnte Schaden nehmen und generell ist eine über Jahrhunderte gewachsene Patina ohnehin eines der schönsten und faszinierendsten Alleinstellungsmerkmale einer echten Sammlermünze.

Bevor Sie also ganz eifrig ihre Münzen zerkratzen oder in allerlei Säurebäder stecken, forschen Sie am besten ganz genau nach. In den Weiten des www finden sich allerlei Quellen für den korrekten Umgang, z.B.:

https://www.mdm.de/muenzwelt/tipps-fuer-sammler/muenzen-pflegen-und-reinigen

http://de.wikihow.com/M%C3%BCnzen-reinigen (nur für Umlaufmünzen)

http://www.muenzen.eu/faq/muenzen-reinigen.html

http://www.numismatikforum.de/viewtopic.php?t=1887

Doch Achtung:

Im Internet finden sich zahlreiche Anleitungen, doch nicht immer sind diese 100-prozentig korrekt. Ohne das Auge eines Fachmanns ist es vielleicht zu dem oft schwer zu beurteilen, welche Behandlung denn nun die beste ist.

Aus diesem Grund versuche ich Ihnen wirklich ins Gewissen zu reden, damit möglichst viele wertvolle Sammlerstücke im bestmöglichen Zustand erhalten bleiben und nicht Schaden durch eine falsche Reinigung nehmen. Im Zweifelsfall kontaktieren Sie also wirklich einen Fachmann in Ihrer Umgebung. Der kann vor Ort unter die Arme greifen und ist zuverlässiger als jeder Ratgeber im Internet.